Wort für Wort, Antwort im Akkord!<br/> O.P’s. Infotorium
on Jun 04

M.E. aus R: Wer kann Freimusikant werden?

Jeder der ein portables Instrument spielt. Vornehmlich Zupfsaiter z.B. Gitarristen.

 

C.E. aus D: Wie lang genau muss man spielen?

Die Pflichtspielzeit des Freimusikanten beträgt 60 Std jährlich,

verteilt auf beliebige Termine. Z.B. 12 mal 5 Std oder 30 mal 2 Std,

doch nie unter einer Stunde.

 

E.S. aus B: Wo soll man spielen?

Besser, wo soll man es nicht, nämlich in geschlossenen Räumen. Hier ein paar Beispiele wo:

Garten, Park, Wald, Feld, Wiese, Berg, See- und Flussufer, Strand usw.

 

M.W. aus P: Was soll man spielen?

Freie Programmwahl je nach Vermögen.

Das Verschrecken zufälliger Zuhörer sollte vermieden werden.

Rotwild, Waldwühlmäuse sowie Buntspechte und Laubfrösche bedanken sich im Voraus.

 

O.R. aus S: Wann soll man spielen?

Besser wann nicht. Bei Temperaturen unter 18 Grad C.Bei über 30 Grad C nur im Schatten.

Nicht bei Sturm, Schneefall, Regen- und Hagelschauern.

Oder wenn man keine Lust hat.

 

C.H. aus E: Warum soll man draußen spielen?

Zur Schonung heimischer Anwohner, um Fantasie und Sinne anzuregen,

um seine geistige und körperliche Konstitution zu stärken und

um beim nächsten Casting zu punkten.

 

Wer fragt, der lügt nicht.


Rar aber wahr, J. P. stellt klar.

sunset

Für weitere Fragen steht James Peterman gern ein andermal zur Verfügung.